PKVVersicherungsvergleich.net

Mit dem Versicherungsvergleich zur privaten Krankenversicherung finden Sie den günstigsten Anbieter!

Die private Krankenversicherung für Studenten

Für viele Abiturienten beginnt mit der Aufnahme eines Studiums ein neuer Lebensabschnitt. Nicht nur die Entscheidung über den Studiengang an sich ist schwierig, sondern es muss oft auch in eine andere Stadt umgezogen werden. Durch diesen ganzen Stress denken viele Studierende erstmal nicht an die Krankenversicherung, sondern erst "wenn es soweit ist", also die Uni betreten wird und der Gedanke an einen möglichen Unfall aufkommt.

Dabei ist es ganz einfach. Sind die Eltern Mitglieder einer gesetzlichen Krankenkasse, kann sich ein Student beitragsfrei bis zum Ende des 25. Lebensjahres familienversichern. Diese Studenten fahren dann mit einer kostenpflichtigen freiwilligen privaten Zusatzversicherung am besten. So ist es möglich, sich für den Krankheitsfall bei Auslandsreisen zu versichern oder im Krankenhaus eine Chefarztbehandlung zu vereinbaren, statt mit einem übermüdeten Assistenzarzt vorlieb nehmen zu müssen. Studenten sollten sich aber vor Abschluss unbedingt über ihre finanziellen Möglichkeiten im Klaren sein. Es macht keinen Sinn, unüberlegt einen Abschluss zu tätigen und diesen zehn Tage später wieder zu kündigen. Wer ein paar Euro im Monat übrig hat, kann sich den Luxus einer günstigen privaten Zusatzversicherung leisten und beispielsweise ohne Angst vor einer größeren Krankheit in den Semesterferien in den Urlaub fahren.

Diese Regelung gilt jedoch nur für Studienfänger. Nach dem Ende des 25. Lebensjahrs müssen sich die Studierenden jedoch selber um ihre Krankenversicherung kümmern. Eine Ausnahme gibt es nur für vor dem Studium geleisteten Wehr- oder Ersatzdienst, durch den sich die Altersgrenze um die abgeleistete Zeit verschiebt. Es besteht ebenfalls die Möglichkeit, sich vor dem Beginn des Studiums von der Versicherungspflicht befreien zu lassen und eine private Krankenversicherung für Studenten abzuschließen. Sinnvollerweise sollten das aber nur ältere Studenten über 25 Jahren in Betracht ziehen. Eine private Krankenversicherung für Studenten hat den Vorteil, dass sie nicht das Höchstalter vorschreibt und auch die Anzahl der Semester ist meist nicht begrenzt.

Nach Ende des 25. Lebensjahres entfällt die beitragsfreie Familienversicherung. Danach muss eine studentische Krankenversicherung abgeschlossen und bezahlt werden, wenn vorher keine Befreiung beantragt wurde. Studenten, die älter als 30 Jahre sind oder das 14 Semester ihres Studiums absolviert haben, fallen aus der Versicherungspflicht. Dieser Personenkreis kann sich dann bei einer privaten oder gesetzlichen Kasse freiwillig versichern. Oft bieten jedoch die private Krankenversicherung für Studenten die besseren Angebote. Im Allgemeinen sind Studenten bei den Versicherungen gern gesehen, weil sie jung sind und später voraussichtlich gut verdienen werden. Auch hier ist es wichtig, sich vor dem Abschluss sich über die gewählte Gesellschaft zu informieren und durch einen intensiven Vergleich das beste und günstigste Angebot zu finden.